Das Kamalashila Institut ist Teil und gleichzeitig Haupt-Zentrum der Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e.V., der offizielle Vertreterin der Karma Kagyü Linie und der Aktivitäten S.H. des Karmapa in Deutschland.

In den 1970er Jahren besuchten namhafte Lehrer der Karma-Kagyü-Tradition wie Kalu Rinpoche und der XVI. Karmapa Europa und Amerika. Im Zuge dessen entstanden auch in Deutschland mehrere Kagyü-Zentren, für deren Organisation und Verwaltung die Gründung eines Vereins sinnvoll war. So wurde 1978 der Karma-Kagyü-Verein ins Leben gerufen, der 2001 in Karma Kagyü Gemeinschaft umbenannt wurde.

Vereinsziele

Wichtigstes Vereinsziel ist das Studium und die Praxis des tibetischen Buddhismus in der Karma-Kagyü-Tradition. Aber auch andere Schulen und Richtungen des Buddhismus sollen durch den Verein unterstützt werden. Weitere Anliegen des Vereins sind die Förderung des interreligiösen Dialogs sowie die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen, kulturellen und sozialen Aspekten des Buddhismus. Die Karma Kagyü Gemeinschaft steht unter der Schirmherrschaft S.H. des XVII. Karmapa Ogyen Trinley Dorje. Weitere Informationen zur Karma Kagyü Gemeinschaft sowie zur Möglichkeit der Fördermitgliedschaft erhalten Sie hier.

Zur Webseite der Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e.V. 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.