Achtung Hilferuf für Nepal

nepal erdbeben

Liebe Dharmafreunde,

Ihr habt sicher schon von dem schrecklichen Erdbeben in Nepal erfahren... Hier ist eine Botschaft dazu von S.H. Karmapa und ein Spendenaufruf der Karma Kagyü Gemeinschaft im Anhang.
In den buddhistischen Klöstern scheint es überwiegend nur zu Schäden an den Gebäuden gekommen zu sein. Weitere Informationen findet Ihr auf den Websites der Klöster (z.B.  http://thrangumonastery.org/2015/04/earthquake-update/,   www.benchen.org ) und ihren Facebookseiten.
Hier ein Spendenaufruf, bitte in den Zentren aufhängen

Liebe Dharmafreunde,

hier ein Bericht von Ani Kelsang, die zur Zeit des Erdbebens im Kloster Lekshey Ling von Lama Phuntsok in Kathmandu war und vor wenigen Tagen nach Deutschland zurück gekehrt ist. Es folgen Informationen von Lea Wyler zu ROKPA, der Hilfsorganisation, die Akong Rinpotsche gegründet hat und von Ute Gahlings mit Briefen von S.E. Jamgön Kongtrul Rinpotsche und Tenzin Dorjee zu den Aktivitäten der Klöster Pullahari (Kathmandu) und Lava (Indien). Da die Mönche des Klosters Pullahari überwiegend noch sehr jung sind, sind 150 Mönche des Klosters Lava nach Kathmandu gereist, um dort zu helfen. Vor allem wollen sie sich um die Menschen in den Dörfern kümmern, die so schlecht erreichbar sind. Sie haben Zelte, Decjen usw. gekauft. um sie dort zu verteilen. Weitere Informationen und Photos findet Ihr auf der Facebookseite von Jamgon Rinpotsche (unter: Jamgon Rinpoche 4th eingeben)
Herzliche Grüße Dorothea  

Liebe Freunde,

gerade erreicht mich dieser sehr ausführliche Bericht von Ani Kelsang aus dem Bremer Zentrum, die ein gutes Bild davon vermittelt, wie es derzeit in Kathmandu aussieht. Wichtig ist die Nachricht, dass viele Spenden, die von außerhalb für Erdbebenhilfe gespendet werden, von der Regierung beschlagnahmt werden. Deshalb gebt gut Acht, dass ihr an eine Organisation spendet, die bereits vor dem Erdbeben aktiv war. Meine Empfehlung ist weiterhin ROKPA, deren Aufruf und Bericht ich ja schon weitergeleitet habe. Hier noch mal das Link für das deutsche Konto:
http://rokpa.de/2015/04/erdbeben-nepal-spenden/

Kursankündigungen

Liebe Dharmafreunde,

unser nächstes Sangha-Treffen wird am Sonntag, den 28. Juni stattfinden - ein gemütliches Zusammensein und Austausch bei Tee, Kaffee und Kuchen - zu dem wir Euch herzlich einladen möchten!

Am Samstag, 11. Juli, werden wir dann gemeinsam mit den Vorbereitungen für unsere große Jubiläumsfeier am Sonntag, 19. 7. beginnen - Haus und Hof reinigen, im Garten arbeiten, aufräumen, Tische, Stühle und Bänke richten, Informationstafeln zu unserem Zentrum aufhängen  u.v.m. Wenn Ihr Zeit habt, mitzuhelfen, würden wir uns sehr freuen!
Der Flyer zum Fest ist hier zum runterladen

flyer30jahre

Von Freitag bis Samstag, 17. - 18. 7., werden wir mit Kristina Bischoff zusammen einige Lieder einüben, die wir beim Fest (dreistimmig!) vorsingen werden - das unglaublich berührende Guru Rinpotsche Gebete, z.B. ("All these forms that appear to eyes that see"), Karmapas "Aspiration for the World" und andere.
Am Sonntag morgen werden wir ab 9.30 Uhr mit den Festvorbereitungen beginnen - das Kuchenbuffet aufbauen, das Abendbuffet richten, die Tische und Bänke im Hof aufstellen und vieles mehr.

Bitte meldet Euch an, wenn Ihr Aufgaben vor, während oder nach dem Fest übernehmen könnt und Lust habt, Kuchen zu backen oder Salate oder Obst mitzubringen.

Zu unserer großen Freude wird auch Sharazad mit uns feiern und am Sonntag abend, vermutlich um 19 Uhr für uns tanzen! Sharazad ist eine international bekannte Tänzerin, die in Köln eine Schule für orientalischen Tanz leitet, sakrale Tänze unterschiedlicher Kulturkreise kennt und seit 1996 im Kamalashila Institut traditionellen nepalesischen Charya-Tanz unterrichtet, der übrigens auch beim Abschlussfest des letzten Kagyü Mönlam zu sehen war!
Bei vielen Gelegenheiten hat Sharazad im Kamalashila Institut mit ihrem Ensemble schon wunderschöne Choreographien aufgeführt - "die Welt der Tara" z.B. Auch bei uns wird sie vermutlich einen Tara-Tanz zeigen.

Wir hoffen sehr, dass viele von Euch teilnehmen können!
Mit großer Vorfreude, Dorothea

 

 

Willkommen auf unserer Zentrumsseite

Vor mehr als 2500 Jahren lehrte Buddha die "Vier edlen Wahrheiten" .
Als erste edle Wahrheit, die Wahrheit vom Leiden : dass unsere Existenz in ihrer Natur leidvoll ist. Unvermeidbar erleben wir immer wieder Schmerzen, körperlich und psychisch.

In der zweiten edlen Wahrheit, der Wahrheit von der Ursache des Leidens zeigt Buddha, wie dieses Leiden aus Unwissenheit entsteht - daraus, das wir die wirkliche Natur unseres Geistes nicht erkennen.

In der dritten edlen Wahrheit erfahren wir, dass es für jedes Lebewesen ein Ende dieses Leidens gibt, da in jedem die Buddhanatur angelegt ist, die erkannt und verwirklicht werden kann. Ein Zustand jenseits von allem Leid und voller Qualitäten ( Weisheit, Liebe, Mitgefühl, unveränderliche Freude, Furchtlosigkeit).

In der vierten edlen Wahrheit schließlich lehrt Buddha, dass es Wege gibt, die zum Ende diesen Leidens führen.

Da seine Schüler unterschiedliche Ausgangsbedingungen, Interessen und Fähigkeiten hatten, gab Buddha viele unterschiedliche Mittel zur geistigen Entwicklung. Sie lassen sich in drei Fahrzeugen zusammenfassen.